Über uns Aliquip in ea cillum exercitation duis cillum ut Startseite Termine Galerie Kontakt Über uns Geschichte
© Copyright - Musikverein Densborn 2001-2017  

Im Jahre 1935 fanden sich in Densborn Musikliebhaber zu einem Pfeifen-und Trommlercorps zusammen. Ihre ersten Mitglieder

waren:  Peter Blum, Babtist Banz, Daniel May, Johann Ewen, Michel Klotz, Peter Reis, Johann Stumps, Johann Mäling, Alois Koch,

Jakob Müller, Daniel Krämer. Die Leitung hatte Gründungsdirigent Jakob Hoffmann aus Gerolstein.

Wie mancherorts zerstörte der große Weltbrand auch hier einen guten Anfang. Einige Mitglieder (Daniel May und Peter Reis) kehrten nicht mehr in die Heimat zurück. Instrumente und Noten gingen verloren. Mit dem neuen Aufleben der Freiwilligen Feuerwehr wurde dann auch wieder der Gedanke an eine Weiterführung der Musikkapelle wach. Unter Herrn Babtist Banz und Wehrführer Georg Marder bildete sich eine Blaskapelle. Dies war im Jahr 1950. Diese neugegründete Blaskapelle hatte folgende Mitglieder: Babtist Banz, Fritz Elsen, Johann Meyers, Franz Hardt, Richard Bläsius, Leo Krämer, Mathias Meier, Jakob May, Reichertz Nikolaus, Leo Hoff, Mathias Hell und Wilhelm Erdorf. Mit manchen finanziellen Opfern und viel Fleiß der einzelnen Mitglieder begann die Arbeit wieder von vorne. Sie zeigte auch bald Erfolg bei Auftritten in Prozessionen und sogar einigen Tanzveranstaltungen. Nach Herrn Banz widmete sich Herr Fritz Hoff der Kapelle und bildete sich weiter. Bis zum Jahre 1958 wurde sie von ihm geleitet. Die Mitgliederzahl wuchs, Feuerwehr und Gemeinde halfen bei der Anschaffung neuer Instrumente. Herr Hoff konnte nun seine Schar bei manchen festlichen Anlässen mit Erfolg auftreten lassen, wo sie Zeugnis für seine mühevolle Kleinarbeit ablegte. Ab Winter 1959/60 übernahm dann Lehrer Rudolf Lamerz, Sohn des damaligen Hauptlehrers die Führung der Kapelle. Er widmete sich besonders der musikalischen Schulung und der Heranbildung junger Musiker. Im Herbst 1960 gab sich die Kapelle eine eigene Satzung und schloß sich dem Deutschen Volksmusikerbund an. Durch zahlreiche Spenden vom Land, der Gemeinde und nicht zuletzt der wohlwollenden Bevölkerung von Densborn konnten ein großer Teil der Instrumente und umfangreiches Notenmaterial beschafft werden. Auf manchem Fest wirkte die Kapelle erfolgreich mit und bei vielen Gelegenheiten im Dorfleben gaben die Musiker den festlichen Rahmen. Bei Prozessionen (Fronleichnam, Weißer Sonntag) ist die Musikkapelle kaum noch wegzudenken. Durch die Platzkonzerte an den Festtagen (Weihnachten, Ostern, 1.Mai, Pfingsten, Kirmes, Altentag) ist sie zu einem festen Bestandteil der Bevölkerung geworden. Unter der Regie von Herrn R. Lamerz führte die Musikkapelle im Jahre 1960 das Theaterstück "Kreuz im Moor" in Densborn und Meisburg auf, welches ein großer Erfolg war. Von dem Reinerlös dieser Veranstaltungen konnte der Grundstock für die Anschaffung des Kaiserbasses gelegt werden. Nach der Versetzung von R. Lamerz nach Brauneberg (Mosel) übernahm Herr Walter Trappen die Kapelle, die er bis 1968 sehr erfolgreich und unter Aufbietung all seines Könnens leitete. 1965 schaute der Musikverein (damals noch Musikkapelle der Freiw. Feuerwehr Densborn) stolz auf sein 30. Stiftungsfest zurück. Gast war hier z.B. der Musikverein "Harmonie" Saarlouis-Roden. Als Nachfolger von Herrn Trappen konnte Herr Johann Bernhard als Dirigent verpflichtet werden. Er widmete sich mit seinem ganzen Können und seiner ganzen Kraft der Musik. Durch sein persönliches Engagement hat er sich die ganzen Jahre hindurch nicht nur dem Orchester, sondern auch der gesamten Ausbildung der Jugend gewidmet. 1970 war mit seinen 14 Auswärtsauftritten und der Gestaltung des Musikfestes in Densborn ein anstrengendes Jahr. Der Musikverein "Fanfare" de Körich aus Luxemburg war Gast bei diesem Fest. Im selben Jahr wurde erstmals an die Planung des Karnevals gedacht. In Verbindung mit Sportverein, Feuerwehr und VDK wurde die Beschaffung eines Zeltes für die vier Karnevalstage 1971 geplant. Um die erste einheitliche Uniform für die Musiker zu beschaffen, mußten 4767,25 DM aufgebracht werden. 1975 wurde in der Jahreshauptversammlung die Eintragung des Musikvereins in das Vereinsregister beschlossen. 1976 wurden nach der Fertigstellung des Gemeindesaales dort zwei Konzerte Aufgeführt. Im Tätigkeitsbericht von 1977 kann man lesen: "Die stete Aufwärtsentwicklung der letzten Jahre hat sich 1977 fortgesetzt. Diese Entwicklung verdanken wir zum größten Teil unserem Dirigenten Johann Bernhard, dem an dieser Stelle unser besonderer Dank gilt. Ihm ist es gelungen, in den 10 Jahren, die er jetzt schon bei uns Dirigent ist, aus der Kapelle eine der besten im Kreis zu machen." Zu dieser Zeit zählte man 45 aktive Musiker (davon 23 unter 20 Jahre) und 100 inaktive Mitglieder. In diesem Jahr verfügte die Kapelle sogar über einen 3. Baß. Die Auftritte mehrten sich nun von Jahr zu Jahr. So waren 1977 ganze 30 öffentliche Auftritte ohne die "Oberkrainer" (eine Auswahlband des MVD) zu verzeichnen. Von diesen Auftritten waren 13 in Densborn. Höhepunkt dieser Auftritte waren zwei Konzerte im neuen Gemeindesaal. Das Probespielen in der Aula des Gymnasiums in Gerolstein zur Aufnahme einer Schallplatte soll noch erwähnt werden. 1979 fuhr man mit dem MV nach Österreich. Organisation und Leitung hatte hierbei der damalige 1.Vorsitzende Franz Hardt.<br> 1980 stellte man im Tätigkeitsbericht des MV fest, daß man immer noch zu den besten Vereinen im Kreis zählt. Das Orchester bestand aus 44 Personen, acht hiervon waren noch bei Herrn Bernhard in Ausbildung. Als musikalisch beste Leistung wurde allgemein das Weihnachtskonzert im Gemeindesaal gewertet. Die Durchführung des Kreismusikfestes des Kreismusikverbandes Daun e.V. war an den MVD vergeben worden. Dieses Fest fand nicht den gewünschten Erfolg, da von allen im Kreis Daun eingeladenen Vereinen nur ein Drittel den Weg nach Densborn fanden. 1981 – die Kirmes war ein voller Erfolg! In hervorragender Zusammenarbeit mit der Feuerwehr konnte der MVD eine Kirmes veranstalten wie lange nicht mehr. Samstagabend: ein volles Festzelt - Sonntag: Feierlich eingeleitet vom Kirchenchor "St. Audomar" – Frechen, Frühschoppenkonzert, Kaffee und Kuchen der Frauengemeinschaft, Große Tombola, Ausklang bei gemütlicher Tanzmusik. Der Erlös der Tombola ging zum Teil an die Lebenshilfe im Kreis Daun. In diesem Jahr ist der Mitgliederstand wieder auf 47 gestiegen. Das Durchschnittsalter beträgt 20,5 Jahre. Zu der 1982 fertiggestellten Grillhütte hat der Musikverein in hohem Maße beigetragen. Planierungsarbeiten und das Betonieren der Bodenplatte, Fassen einer Quelle und Bauen eines Brunnens, sowie Einrichtung von Sitzgruppen sind in der Regie des Vereins durchgeführt worden. In diesem Jahr wurde wieder eine Reise gemacht, diesmal in die Heimat unseres Dirigenten – nach Ungarn. Hier wurden der Balaton, Budapest und Mecsek-Nadasd bei Pecs, dem Heimatort des Dirigenten besucht. 1983 mußte der Vorsitzende Franz Hardt sein Amt, durch eine Krankheit gezwungen, niederlegen. Durch Wahl wurde dieses Amt an Friedrich (Fritz) Elsen vergeben. An der Kyll wurde im Festzelt das Musikfest gefeiert. Langjährige aktive und inaktive wurden ausgezeichnet. Durch das Weihnachtskonzert wurde das kulturelle Leben der Gemeinde wieder bereichert (wie eigentlich immer...Anm. der Redaktion!). Bei diesem Konzert konnten neue Uniformen vorgestellt werden. Die 1975 angeschafften Uniformen waren den gestellten Anforderungen nicht mehr gewachsen. Durch eine Spende der Ortsgemeinde wurde es möglich neue zu erwerben. Man hat eine optisch schöne und vor allem qualitätsmäßig einwandfreie Ware gekauft stellte man damals stolz fest. 1975 Anschaffung neuer Uniformen zum Preis vom 4.767,25 DM 1982 Fertigstellung der Grillhütte, durch den MV wurde die Bodenplatte hergestellt und die Quelle gefasst 1984 Wiederum müssen neue Uniformen angeschafft werden. 1985 Konzerte des staatlichen Blachorchesters aus Tolbuchin/Bulgarien zum 50-jährigen Stiftungsfest 1986 Kauf eines Grundstücks (neben dem Spritzenhaus) durch den MV und Anpachtung eines Nachbargrundstückes. Ein weiteres Grundstück wurde von der Volksbank kostenlos zur Verfügung gestellt. Hierdurch wurde der Grundstein für die Errichtung eines Festplatzes in Eigenleistung gesichert. Das Grundstück wurde 2 Jahre später an die Verbandsgemeinde verkauft. 2005 70 Jahre Musikverein Densborn / Densborner Kylltalmusikanten Zusammen mit der Einweihung des neuen Gemeindhauses "Alte Schule", feierte man am 13.-15-01.2006 das 70jährige Bestehen des Musikvereins. 2007 TV-Auftritt: Der Musikverein Densborn bei der - SWR-SonntagsTour 2015 80jähriges Bestehen des MV Densborn. Größere Konzertreisen: 1979 Schwarzach (Vorarlberg) und Obergurgl (Südtirol) 1982 Budapest - Mohacs - Peecs, Mecsek-Nadasd (Ungarn), Maurach - Obergurgl (Österreich) 1987 Calella (Spanien) 1990 Balatonföldvar (Ungarn) 1998 Espela (Belgien) 2002 Lenzkirch (Schwarzwald) 2003 Meierode (Belgien) 2013 Meierode (Belgien) 2013 Auftritt der Densborner Musikanten in Luxemburg/Stadt am Sonntag, 08.09.2013  
Geschichte        80 Jahre - 1935 bis Heute Geschichte